2023 erfuhr unser Krippenspielprojekt ganz überraschend eine Erweiterung. Es ist eine Geschichte, wie sie so richtig zu Weihnachten passt. Im November unterbreitete uns Herr Claus, Geschäftsstellenleiter der Volksbank Stollberg, dass er den diesjährigen „Filial-Adventskalender“ unserer KiTa-Saatkorn und speziell dem Schulanfängeranbau zugutekommen lassen wollte. Das hieß, wir waren Tür Nr. 15 dieser schönen Volksbankaktion und hatten einen Wunsch frei, der mit einer Spende von 250 Euro einherging. Einen zweiten Wunsch haben die Schulanfänger jedes Jahr bei Familie Groschwitz frei, anlässlich des Besuches der Krippenaufstellung, zu dem Familie Groschwitz schon seit 20 Jahren den jeweiligen Schulanfängerjahrgang einlädt. Eine wunderbare Tradition großherziger Gastfreundschaft!

Zum Advent gehören Lichter und angesichts des zukünftigen neuen Gruppenraumes der Schulanfänger, der zwei große Fenster zur Straßenseite hat, lag der Wunsch nach weihnachtlicher Beleuchtung auf der Hand.

Natürlich erzgebirgisch, aber auch mit Gestaltungsfreiraum für die Schulanfänger. Nach gemeinsamen Überlegungen von Familie Groschwitz und den Saatkörnern wurde aus den beiden freien Wünschen die Anschaffung von zwei Lichterspitzen, die jedes Jahr von den Schulanfängern selbst gestaltet werden können -  als wertvolle Ergänzung des Krippenspielprojektes und zur Verschönerung unseres Ortes.

Matthias und Ilona Groschwitz fuhren extra nach Seiffen, und „erwischten“ gerade noch die letzten beiden vorrätigen Lichterspitzen. Eine Spitze wurde am 22.11. durch Herrn Claus von der Volksbank Stollberg übergeben. Die zweite Spitze packten die Schulanfänger beim Besuch von Familie Groschwitz am 12.12. feierlich als Geschenk aus.

So dürfen wir uns zukünftig an zwei neuen Lichtobjekten echt Erzgebirge freuen, die Zeichen wohlwollender Unterstützer und der langjährigen Freundschaft von Familie Groschwitz sind.       Vielen herzlichen Dank.

Sylvia Tiesies und Team

 

Alle Jahre wieder war unser kleiner, aber feiner Adventsbasar ein Magnet. Fast alle Produkte haben „reißenden Absatz“ gefunden. Erstmals kamen auch Bewohner vom benachbarten Theodor-Fliedner-Haus (Pflegeheim) mit vorbei. Wir dürfen uns über 356,20 € Spenden für die KiTa-Arbeit freuen.

Ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat fürs Organisieren und an alle Eltern, die fleißig „Mit-Liebe-Selbstgemachtes“ beigesteuert haben und auch an die Spender.

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen: Danke für den Adventsbasar

 

„Wo kann man in unserem Ort was Interessantes erleben?“, überlegten die Erdkinder mit ihrer Gruppenerzieherin Beatrice. Gemeinsam kam man zu dem Ergebnis, dass ein Besuch der Alpakas ein passendes Ausflugsziel sei. Nachdem Frau Gudrun Schäller freundlich zugesagt hatte, pilgerten die Erdkinder mit den Erzieherinnen Beatrice und Susann an einem Herbsttag in Richtung Dorfmitte. Am Alpaka-Gehege wurden sie von Frau Schäller herzlich empfangen. Frau Schäller hatte schon für jedes Kind eine Futterschüssel mit Äpfeln und Möhren vorbereitet.

Zunächst fütterten die Kinder die Alpakas aus sicherer Entfernung hinter dem Zaun, aber bald wurden die Kinder mutiger. Beherzt gingen sie zu ihren neuen Freunden ins Gehege und durften dort sogar den Offenstall besuchen und erkunden, der den Tieren als Rückzugsort dient.
Obwohl Alpakas von Natur aus eher scheu und deshalb keine Streicheltiere sind, fanden beide Seiten die Begegnung sichtlich interessant und hatten Freude aneinander. Ausgiebig anfassen konnten die Kinder die geschorene Alpakawolle, sie war herrlich weich und warm! Frau Schäller hatte einige Säcke davon und erklärte, was man daraus alles machen kann, z.B. Bettdecken, Socken, Mützen usw. Oh, die sind bestimmt ganz kuschelig und gerade richtig, wenn die kalte Jahreszeit kommt. J

Ein herzliches Dankeschön an Frau Schäller für diesen schönen und lehrreichen Ausflug.


Beatrice und Sylvia

Für alle Kindergartenkinder, die am Freitag (03.11.) aufstanden, gab es eine kleine Überraschung. Während sie ruhten, entstand im Flur spontan ein bunter Herbstweg. Die Wassertropfengruppe hatte von ihrem Waldausflug viele bunte Blätter mitgebracht. Als die Erzieherin gegen Mittag den Weg drapierte, bekam sie begeisterte Hilfe von einem Mittagskind samt Mutter. Anschließend flitzte das Mädchen geschwind den Weg entlang und landete bei Stank Martin und dem Bettler, zwei selbstgestaltete Figuren, um die es im Morgenkreis ging. Ach, nicht vergessen, am 11. November ist Martinstag!

Unterkategorien